Ein Dreamteam, in dem schon längst alle Betroffenen zu Beteiligten geworden sind und top motiviert am gemeinsamen Ziel arbeiten - so ähnlich hatte ich mir meinen neuen Job im März 2019 vorgestellt. Obwohl es mir schwer gefallen ist, den (leider befristeten) Job in der Personalabteilung einer Versicherung aufzugeben, entschied ich mich, nicht auf mein Bauchgefühl zu hören und zu kündigen. Das Vorstellungsgespräch von 60 Minuten, bei dem 58 davon das Projekt vorgestellt wurde und ich in den restlichen 2 das - zugegeben angemessene - Gehalt abnicken durfte war etwas ungewöhnlich, aber ich sagte zu mir, dass ich nicht immer so pingelig sein soll. Das war der Fehler. Von den Versprechungen aus dem Gespräch wurde tatsächlich nur die Einkommensseite eingehalten, von allem anderen war später im Vertrag nicht mehr die Rede.

Lerngeschenk 1:

Höre auf dein Bauchgefühl. Renne weg, wenn die Menschen, mit denen du verhandeln willst keinen authentischen Eindruck machen.

Nun ja, ich habe mich als Jobcoach in der Firma schnell eingearbeitet, hatte coole und super motivierte Kunden und wunderbar nette Kollegen. Genau 2 Monate lang. Dann tauchte eine möchte-gern-Vorgesetzte mit niedrigem Frustrationslevel und mangelnder Impulskontrolle auf und trieb mich innerhalb von 4 Wochen an die Grenze meiner Belastbarkeit. Bis ich begann, mich in der mir eigenen Art - mit Humor - zu wehren. Zack, einige Tage später wurde mir die Kündigung überreicht. Nun, ich war nicht wirklich traurig darüber und nutzte die 3 Monate unfreiwillige Auszeit für einen echt aufregenden Sommer mit meinen Birmchens in Berlin.

Lerngeschenk 2:

Nicht alle Katastrophen sind wirklich schlimm. Selbst ein existenzielles Problem kann eine gute Seite haben.

In Berlin checkte ich meine Optionen und fand heraus, dass ich allein von meinem Einkommen als freiberufliche Mediatorin (noch) nicht leben kann. Also machte ich mich auf die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz. Auf einer Jobmesse. Und siehe da; ich lernte Kollegen kennen und einen Vorgesetzten, der von der ersten Minute an ein ehrlicher und glaubwürdiger Gesprächspartner war. Nachdem wir uns einige Wochen auf freiberuflicher Basis besser kennengelernt haben ist nun auf beiden Seiten das Vertrauen für eine vertragliche Bindung da. Ich freu mich auf die neuen Herausforderungen im Jahr 2020.

Lerngeschenk 3:

Vertraue denjenigen, die dir mit Respekt und Wertschätzung begegnen.

Hermann Hesse Zitat

Zitat von Hermann Hesse;
Quelle: Internet